Als Spitzenreiter in die Pause

Herren 50 des Paderborner TC Blau-Rot gewinnen das Verbandsliga-Topspiel gegen den TC Freigrafendamm mit 5:4. Salzkottens Herren 40 gegen Dortmund ohne Chance.

Boris Kuni verteidigt mit den Verbandsliga-Herren 50 des Paderborner TC BR  durch ein 5:4 über  Freigrafendamm Platz eins. 
 Foto:  Agentur Klick

BORIS KUNI VERTEIDIGT MIT DEN VERBANDSLIGA-HERREN 50 DES PADERBORNER TC BR DURCH EIN 5:4 ÜBER FREIGRAFENDAMM PLATZ EINS. FOTO: AGENTUR KLICK

Paderborn (AK). Am letzten Spieltag der Tenniswettspielrunde vor der Sommerferien-Pause hat Herren-50-Verbandsligaist Paderborner TC Blau-Rot mit einem Erfolg über den TC Freigrafendamm die Tabellenführung verteidigt.

Beim 5:4 (4:2) im Spitzenspiel des alten und neuen Tabellenführers Blau-Rot (2:0 Punkte) über den Gast TC Freigrafendamm (1:1 Punkte) behielten Gerhard Grosser, Boris Kuni, Yves Stahl, und Frank Epping in den Einzeln die blau-rote Oberhand. Das Duo Grosser/Dirk Lehnen stellte den Gesamtsieg sicher. „Der Papierform nach war Freigrafendamm der stärkste Gegner in unserer Gruppe“, sagte Mannschaftsführer Dr. Tobias Senn nach der Heimbegegnung, „mit diesem Sieg sind wir die erste Adresse, wenn es um den Aufstieg in die Westfalenliga geht.“ Nach dem raschen 0:2 inklusive einer Verletzung von Boujama Nemili (4:3, Aufgabe) „können wir mit dem Ausgang mehr als zufrieden sein“. Insgesamt hatte Dr. Senn „eine gute Teamleistung“ von Blau-Rot gesehen.

Ohne Chance waren die Westfalenliga-Herren 30 des TC Rot-Weiß Salzkotten gegen den Gast TSC Hansa Dortmund. Beim 2:7 (0:6) gewann im Einzel lediglich Nazar Szpak einen Satz. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt und gingen im Einvernehmen beider Teams mit 2:1 für Salzkotten in die Spielwertung ein. „Dortmund als Gegner war schon ein Hammer“, zollte RW-Mannschaftsführer in seiner Spielanalyse den aufstiegsambitionierten Gästen Respekt, „Hansa hat verdient gewonnen, auch wenn wir nicht in allen Matches so klar unterlegen waren, wie die Ergebnisse es vermuten lassen.“

In der Herren-40-Westfalnliga komplettierte der TC Grün-Weiß Paderborn mit einem 2:7 (2:4) beim TC GW Westerholt (2:0 Punkte) seinen Fehlstart in die Spielzeit. Björn Berg und Volker Holtgrewe siegten zwar glatt und hielten die Chancen der Gäste bis in die Doppel aufrecht, doch die drei GW-Duos gewannen im Anschluss keinen weiteren Satz. Mit 0:2 Zählern geht Paderborn als Tabellenfünfter seiner Sechsergruppe in die Spielpause während der Schulferien.

Die Herren 40 der DJK Mastbruch konnten ihr Heimspiel gegen den TV Warendorf 1897 nicht austragen, da die Gäste aufgrund des neuerlichen Corona-Lockdowns im Kreis Warendorf nicht anreisten. Nachholtermin der Partie ist der 12. September.

In der Herren-Ostwestfalenliga gewann der TC Grün-Weiß Paderborn (2:1 Punkte) am Sonntag 8:1 beim TC Hiddenhausen (1:2 Punkte). Die Matchgewinne erzielten Fabian Frank, Björn Berg, Octavio Leon, Sebastian Emmerich, Florian Kellmereit, Frank/Henrik Rodenbüsch, Berg/Kellmereit und Leon/Emmerich. Aufsteiger TuS Sennelager III (0:3 Punkte) unterlag dem Gast TC Erwitte 1951 (2:1 Punkte) mit 2:7 (2:4) und bleibt Tabellenschlusslicht. Für den TuS waren Marvin Kralemann und Carlos Ramirez-Untermann erfolgreich. „Bislang ist es für uns eine verkorkste Saison“, räumte TuS-Mannschaftsführer Stefan Sturm unumwunden ein. Die vor Wochenfrist unterbrochene Heimpartie (Zwischenstand 4:2) des TC Grün-Weiß Paderborn gegen den FC Stukenbrock wird – sofern der WTV dem Termin zustimmt – am kommenden Samstag, 4. Juli, 13 Uhr fortgesetzt.