Carolin Daniels hilft Sennelager

Ehemalige Profispielerin soll das TuS-Damenteam in der Verbandsliga trainieren und kann sich vorstellen, im Doppel auch selbst zum Schläger zu greifen

Carolin Daniels (Tennis-Base-Germany) coacht Julius Hillmann in einem Bundesliga-Heimspiel des TuS Sennelager. In der   neuen Mannschaftswettspielzeit verantwortet die Ex-Profispielerin aus Wewer das neu gebildete Damen-Team des TuS Sennelager. Links: Daniels 2014 während Turniermatches. 
   Fotos/Montage: AK/MK

CAROLIN DANIELS (TENNIS-BASE-GERMANY) COACHT JULIUS HILLMANN IN EINEM BUNDESLIGA-HEIMSPIEL DES TUS SENNELAGER. IN DER NEUEN MANNSCHAFTSWETTSPIELZEIT VERANTWORTET DIE EX-PROFISPIELERIN AUS WEWER DAS NEU GEBILDETE DAMEN-TEAM DES TUS SENNELAGER. LINKS: DANIELS 2014 WÄHREND TURNIERMATCHES. FOTOS/MONTAGE: AK/MK

Sennelager (AK). Die erstmals am Spielbetrieb teilnehmenden Verbandsliga-Damen des TuS Sennelager vermelden kurz vor dem Start (14. Juni) in die Tennis-Übergangssaison (mit Aufstieg, aber ohne Abstieg) eine prominenten Personalie mit Paderborner Stallgeruch: Zusätzlich zum Mitwirken der aus Delbrück stammenden Estella Jäger (20, zuletzt Dresden-Blasewitz, Rangliste des Deutschen Tennisbundes DTB-193) sowie der Jugendkreismeisterinnen Jule Braig (14) und Marlene Friemuth (14, beide aus der Jugend des TC Grün-Weiß Paderborn) ist Ex-Profispielerin Carolin Daniels (27) an Bord.

Die aus Wewer stammende einstige Nummer 363 der Damen-Weltrangliste im Einzel und 143 im Doppel (beides in 2015) soll das Team verantworten, trainieren und unterstützen. Daniels ist als ausgebildete DTB-A-Trainerin gemeinsam mit TuS-Herrentrainer Marius Kur Inhaberin der Tennis-Base-Germany (Standorte in Paderborn, Münster, Meerbusch), stand zuletzt beim Bundesligisten TC Essen-Bredeney unter Vertrag und absolviert derzeit an der Uni Paderborn ein Lehramtsstudium (Sonderpädagogik).

„Es ist schön, dass ich die jungen Spielerinnen, mit denen ich teilweise bereits seit dem Sommer 2018 in Paderborn tagtäglich trainiere, nun auch unter Matchbedingungen begleiten und aus ihnen ein Team formen kann“, kommentiert Daniels den Schritt. Auch könne sie sich vorstellen, vom kommenden Jahr an das Team sogar auf dem Platz zu unterstützen und zumindest im Doppel noch einmal selbst zum Schläger zu greifen. „Besser geht es aus Trainersicht nicht, als direkt im Wettkampf eigene Erfahrungen weitergeben zu können“, sagt sie.

Ihr langfristiges Ziel sei es, mit den TuS-Damen in Ligen zu spielen, in denen die Spielerinnen „bereits Geld verdienen können“ und „mit einigen die internationale Profi-Turnierserie (zu) bereisen“. Sportwart Marc Renner betont: „Carolin war immer unsere Wunschlösung für die Damen, sie verfügt über einen großen Erfahrungsschatz, war als Spielerin erfolgreich, Jahrgangsbeste der A-Trainerausbildung und ist ein Glücksfall für uns.“