Den Aufstieg im Blick

Verbandsliga-Damen des TuS Sennelager empfangen als Tabellenzweiter den verlustpunktfreien Spitzenreiter TC Herford. GW-Damen bestreiten Aufstiegsfinale in der OWL-Liga in Bielefeld

Jennifer Tschasowitin hat mit dem TC Grün-Weiß Paderborn beste Chancen auf den  Aufstieg in die Verbandsliga.
 Foto: Agentur Klick
Jennifer Tschasowitin hat mit dem TC Grün-Weiß Paderborn beste Chancen auf den  Aufstieg in die Verbandsliga.
 Foto: Agentur Klick

JENNIFER TSCHASOWITIN HAT MIT DEM TC GRÜN-WEISS PADERBORN BESTE CHANCEN AUF DEN AUFSTIEG IN DIE VERBANDSLIGA. FOTO: AGENTUR KLICK JENNIFER TSCHASOWITIN HAT MIT DEM TC GRÜN-WEISS PADERBORN BESTE CHANCEN AUF DEN AUFSTIEG IN DIE VERBANDSLIGA. FOTO: AGENTUR KLI

Paderborn (AK). In ihrem ersten Jahr im Mannschaftsspielbetrieb stehen die Verbandsliga-Damen des TuS Sennelager vor der Partie der Saison. Am kommenden Sonntag, 30. August, ist der verlustpunktfreie TC Herford zu Gast. In der Ostwestfalenliga spielen die Damen des TC Grün-Weiß Paderborn beim Bielefelder TTC II um den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Herren-Ostwestfalenligisten TC Grün-Weiß Paderborn und der TuS Sennelager III bestreiten bereits das letzte Saisonspiel.

Es ist das Kräftemessen des Tabellenführers der Damen-Verbandsliga und des Zeitplatzierten, wenn sich am Sonntag, 10 Uhr, der verlustpunktfreie TC Herford (4:0 Punkte) auf den Tennisplätzen des TuS Sennelager (3:1 Punkte) vorstellt. Den bisherigen Aufstellungen nach dürfte Herford auch in Sennelager einen Erfolg und damit den Aufstieg in die Westfalenliga anstreben: Bis auf eine Ausnahme stand der Spitzenreiter mit drei auf der Deutschen Rangliste notierten Spielerinnen an. Bange machen gilt für den gastgebenden TuS aber trotzdem noch lange nicht. Dazu waren die bisherigen Leistungen zu überzeugend und konstant. „Es ist ein Aufstiegsspiel, in das wir als Underdog gehen“, sagt die TuS-Teamverantwortliche Carolin Daniels zum anstehenden Vergleich, „aber wir sind gut drauf und diese Rolle tut uns ganz gut.“ Sollte Herford vorne mit drei Ausländerinnen spielen, „haben wir wenig Chancen“. Falls die Gäste an den vorderen Positionen jedoch wie in den Begegnungen zuvor mit zwei Ausländerinnen antreten, erwartet Daniels „eine offene Partie mit einer 50:50-Siegchance“. Gelingt Herford am Sonntag auch in Sennelager ein Sieg, sind Meisterschaft und Aufstieg vorzeitig entschieden. Gewinnt hingegen Sennelager, können die TuS-Damen eine Woche später beim TC Herzebrock durch einen weiteren Erfolg Herford noch abfangen und ihrerseits den Einzug in die Westfalenliga feiern. Reizvoll ist die Topbegegnung noch aus einen weiteren Grund: In bislang allen Partien trat der TCH mit Jasmina Abdou an, die vergangene Woche mit den U-18-Juniorinnen der TuRa Elsen den Vizetitel bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften errang.

Am letzten Spieltag der Damen-Ostwestfalenliga kommt es in Bielefeld zu einem echten Aufstiegsendspiel zwischen Spitzenreiter TC Grün-Weiß Paderborn und dem Tabellenzweiten Bielefelder TTC II (beide 3:0 Punkte). „Wir wollen in die Verbandsliga aufsteigen“, macht GW-Nummer eins Jennifer Tschasowitin aus den Ambitionen der Gäste im entscheidenden Duell in der Leineweberstadt keinen Hehl. Spielbeginn auf der Platzanlage des TTC ist am Sonntag um 9 Uhr. Am Samstag, 29. August, 11 Uhr, beenden die Ostwestfalenliga-Herren des TC Grün-Weiß Paderborn (4:1 Punkte) ihre Spielzeit mit einem Auftritt beim TV Espelkamp-Mittwald (1:3 Punkte). Ein Auswärtserfolg erhielte Grün-Weiß die Chance auf Platz eins für den Fall, dass Spitzenreiter TC BW Halle II (4:0 Punkte) seine beiden ausstehenden Begegnungen verliert. Der TuS Sennelager III (1:4 Punkte) versucht im Heimspiel (Sonntag, 9 Uhr) gegen den TC Hiddenhausen (1:3 Punkte) mit dem zweiten Saisonsieg das Tabellenende zu verlassen.

In den Ligen Altersklassen auf Verbandsebene finden am Samstag, 13 Uhr, folgende Begegnungen mit Mannschaften aus dem Kreis statt: Herren 30 Westfalenliga TC RW Schwerte (1:2 Punkte) – TC Rot-Weiß Salzkotten (1:3 Punkte); Herren 40 Westfalenliga TC SuS Bielefeld (0:4 Punkte) – TC Grün-Weiß Paderborn (0:3 Punkte); Herren 40 Verbandsliga DJK Mastbruch (0:3 Punkte) – TC Buer SWG (1:3 Punkte).