Grün-Weiß ist auf Kurs, Blau-Rot zittert

BR verliert auch zweites Spiel der Herren-50-Westfalenliga. GW an der Verbandsliga-Spitze

Jörg Hörstkötter von den Herren 50 des TC GW Paderborn spielte ein starkes Wochenende und  punktete beim 7:2-Erfolg gegen Hardenstein sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Jörg Hörstkötter von den Herren 50 des TC GW Paderborn spielte ein starkes Wochenende und punktete beim 7:2-Erfolg gegen Hardenstein sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Paderborn (AK). Der Fehlstart des Paderborner TC Blau-Rot in die Tennis-Freiluftsaison der Herren 50-Westfalenliga ist perfekt. Blau-Rot unterlag am Samstag auf eigener Platzanlage dem Spitzenreiter Bielefelder TTC mit 3:6 (2:4) und steht nach zwei von fünf Saisonspieltagen noch ohne Punktgewinn da.

Matchsiege für die Blau-Rot-Herren 50 durch Yves Stahl, Frank Epping und Stahl/Epping reichten nicht, um die Heimniederlage im OWL-Derby gegen den Bielefelder TTC zu verhindern. »Das ist bei drei verlorenen Matchtiebreaks ärgerlich«, kommentierte BR-Mannschaftsführer Dr. Tobias Senn den knappen Spielverlauf. »Uns fehlte erneut das nötige Glück. Im Kampf gegen den Abstieg wird es für uns nun sehr eng.«

Die Herren 50 des TC Grün-Weiß Paderborn gewannen am Samstag ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den TC RW Hardenstein mit 7:2 (4:2). Für Grün-Weiß waren Ante Cubelic, Jörg Horstkötter, Rainer Emde und Mike Reynolds zur 4:2-Führung nach den Einzeln erfolgreich. Die Entscheidung fiel danach indes nicht auf dem Platz. Der den Sieg bringende fünfte Matchpunkt ging ohne Spiel an Paderborn, da die Gäste zum ersten Doppel nicht antreten konnten. Die Duos Dr. Hans-Jörg Schrinner/Rainer Eilermann und Horstkötter/Reynolds stellten das Endresultat mit Erfolgen jeweils nach Matchtiebreak auf 7:2. Mit 2:0 Punkten rangiert Paderborn nach zwei von fünf Spieltagen auf Tabellenplatz eins und hat die vor Saisonbeginn geäußerte Vorgabe von Mannschaftsführer Christian Flesch umgesetzt. »Spiel eins und zwei sollten wir gewinnen, um nicht zu den Teams zu gehören, die in die OWL-Liga runter müssen«, so Flesch seinerzeit. Das Ziel, »eine vernünftige Saison zu spielen«, ist bislang gelungen.

In der Erfolgsspur bleibt auch der TC Rot-Weiß Salzkotten in der Herren 60-Verbandsliga. Die Sälzer gewannen auf eigener Platzanlage mit 5:4 (3:3) gegen den Löhner TC RW. Nach drei Siegen aus drei Begegnungen dürfte Salzkotten den Ligaverbleib (drei Absteiger aus der Achtergruppe) bereits sicher haben. Doch die RW-Ambitionen nach den Vizemeisterschaften der vergangenen Jahre sind eh von höherer Natur. Die Matchpunkte zum Sieg über Löhne steuerten Clausmeyer, Harald Heiermeier, Dietmar Vogt, Ulrich Renneke/Elmar Schlüter und Magi Kaya/Rolf Bürger bei.

Den Verbandsliga-Damen 60 des TC Rot-Weiß Salzkotten (3:1 Punkte) gelang bei der TG Bockhorst (2:2 Punkte) ein 3:3-Teilerfolg. Für die Gäste siegten Ursula Heisse, Maria Brinkhoff, und Brigitta Habermann. In der Damen 55-Verbandsliga bleibt die DJK Mastbruch auch nach dem dritten Saisonspieltag ohne Punktgewinn. Mastbruch unterlag am Samstag dem Gast TSV Westfalia Westerkappeln 1:5. DJK’s Ehrenpunkt ging auf das Konto von Monika Höschen. Die Ergebnisse der weiteren Begegnungen vom vergangenen Samstag in den Altersklassen-Verbandsligen mit Kreisbeteiligung: Herren 30 TC Brackwede – TC Rot-Weiß Salzkotten 5:4, Herren 40 TuS 59 Hamm – DJK Mastbruch 5:4 und 1. TC Hiltrup – TC GW Paderborn 1:8.

Am vergangenen Mittwoch feierte der Paderborner TC Blau-Rot einen erfolgreichen Start in die Verbandsliga-Spielzeit der Herren 75. Beim 4:2-Auswärtserfolg über den TC Holzwickede gewannen Rudi Peetz, Dr. Hans-Joachim Pfeffer, Bernd Herberholz und das Doppel Dr. Pfeffer/Dr. Horst Hummelsiep die Matches für Paderborn. Weiter geht es für die BR-Herren 75 am kommenden Mittwoch mit einer Heimpartie gegen den Ruderverein Rauxel 2.