Saisonauftakt 2019

9:0-Kantersieg wird nicht überbewertet

Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn starten erfolgreich. Gegner verzichtet auf Doppel

Erfolgreicher Saisonauftakt für Björn Berg und die Verbandsliga-Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn. Sie feierten einen 9:0-Streich  über den TC Eintracht Dortmund.

Erfolgreicher Saisonauftakt für Björn Berg und die Verbandsliga-Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn. Sie feierten einen 9:0-Streich über den TC Eintracht Dortmund. Foto: Agentur Klick

Paderborn (AK). Sieg und Niederlage, Sonne und Schnee: Der Auftakt in die Tennis-Mannschaftswettspielrunde hatte allerhand zu bieten. Die Altersklassenteams aus dem Kreis Paderborn kamen am ersten Saisonspieltag der Verbandsliga recht unterschiedlich aus den Startlöchern.

Zufrieden sein können die Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn. Das im Winter unter dem Hallendach nur knapp aus der Westfalenliga in die Verbandsliga abgestiegene Team um seinen Spitzenspieler Björn Berg deklassierte am Samstag den Gast TC Eintracht Dortmund mit 9:0 (6:0). Grün-Weiß spielte sich damit erfolgreich für das Kreisderby am kommenden Samstag gegen die DJK Mastbruch ein. »Da gibt es nix zu beanstanden«, äußerte sich GW-Mannschaftsführer Richard Sproston uneingeschränkt positiv über den Saisonaufgalopp, »das war eine sehr souveräne Vorstellung von uns.« Gegen die nach Leistungsklassen-Einstufung gar nicht einmal viel schlechtere Eintracht gab Gastgeber Grün-Weiß mit der Besetzung Berg, Karsten Beineke, Markus Meixner, Sproston, Patrick Kalks und Jörg Ammenwerth in den Einzel keinen Satz ab. An dieser blitzsauberen Bilanz änderte sich bis zum Ende der Begegnung nichts. Und zwar zwangsläufig, da die Gäste auf die Austragung der drei Doppel verzichteten. »Wir rechnen in den nächsten Spielen mit etwas stärkeren Gegnern«, mochte Sproston den Kantersieg und vorläufig Platz eins in der Tabelle nicht überbewerten. Sproston signalisierte damit zugleich Respekt für die weiteren Kontrahenten in der Siebenergruppe. Das gilt zuerst für den nächsten Gegner von Grün-Weiß, die DJK Mastbruch, von der einige Akteure die höchstrespektable Vorstellung der Grün-Weißen auf der Tennisanlage am Fürstenweg mitverfolgten. Und das womöglich nicht minder respektvoll. RW Salzkotten siegt 6:3

In der Herren-30-Verbandsliga feierte der TC Rot-Weiß Salzkotten ebenfalls einen gelungenen Saisonauftakt. 6:3 (3:3) gewannen die Sälzer beim TC Kamen-Methler. Den Ausschlag gaben die starken RW-Doppel Hubert Gasiorek/Nazar Szpak, Stephan Eckelt/ Dominik Ahlers und Ingo Brinkhoff/Christian Clausmeyer, die jeweils nach zwei Sätzen siegten. In den ausgeglichenen Einzeln waren Gasiorek, Szpak und Clausmyer für die Gäste erfolgreich.

Die Verbandsliga-Herren 60 des TC Rot-Weiß taten es den RW-Herren 30 gleich und gewannen ebenfalls. Nach dem 7:2 (5:1) über TC Werdohl grüßt Salzkotten gleichfalls als erster Tabellenführer der Spielzeit. Für die Sälzer punkteten Ulrich Renneke, Rolf Bürger, Harald Heiermeier und Georg Clausmeyer ihre Einzel. Im Anschluss verzichtete Werdohl auf die Doppel (2:1-Wertung für Salzkotten). Damen 55 weiter positiv

Die Damen 55 der DJK Mastbruch mussten bei ihrem ersten Saisonsauftritt eine Heimniederlage einstecken. 2:4 (2:2) hieß es am Ende gegen SV DJK Vorwärts Lette. DJK-Einzelsiege von Monika Höschen und Reinhild Wode sorgten für Spannung vor den ebenfalls auf Augenhöhe gespielten Doppeln mit vier engen Sätzen, von denen die DJK jedoch keinen gewinnen konnte. »Wir hatten nach den Einzeln auf ein 3:3 gehofft, aber Lette war dann doch einen Tucken besser«, kommentiert DJK-Mannschaftsführerin Monika Höschen den Spielverlauf. »Wir wollen nicht absteigen, sind trotz der Niederlage nicht Tabellenletzter und gehen die kommenden Aufgaben positiv an.«