Tennis Bundesliga Sennelager am 7.7.2019

Es ist angerichtet

Bei Aufsteiger TuS Sennelager und beim gastgebenden Paderborner TC BR herrscht große Vorfreude auf die Erstligapremiere. Wer gegen Meister TK GW Mannheim zum Einsatz kommen kann, entscheidet sich kurzfristig

Orientierung für die Fans, die von Sonntag an Bundesligatennis sehen wollen: So sieht’s aus der Luft aus.

Orientierung für die Fans, die von Sonntag an Bundesligatennis sehen wollen: So sieht’s aus der Luft aus.

Paderborn (AK). Runter vom satten Grün und wieder rauf auf den »roten Rasen«: Die Tennisherren des TuS Sennelager haben nach ihrem Ausscheiden beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon nun Zeit bis zum ersten Bundesliga-Spieltag am kommenden Sonntag, sich auf dem vergleichsweise langsameren Untergrund der Sandplätze einzuschlagen.

In Wimbledon waren die ersten vier Aktiven des Bundesligakaders startberechtigt. Nummer eins Jozef Kovalik (ATP-169, aber nach einer Verletzung derzeit geschützter ATP-Weltranglistenplatz 85) stand direkt im Hauptfeld, unterlag in Runde eins dem Niederländer Robin Haase (ATP-73) in drei Sätzen mit 1:6, 3:6,1:6. Bereits am 12. Juli könnte es in Mönchengladbach ein Wiedersehen geben: Haase ist für den Gladbacher HTC an Position drei gemeldet.

Nummer zwei Antoine Hoang (ATP-103), Nummer drei Norbert Gombos (ATP-161) und Nummer vier Alexey Vatutin (ATP-204) waren beim Londoner Rasenturnier in der Qualifikation am Start. Hoang, der bei den French Open noch die dritte Hauptfeldrunde erreichte, und Gombos gewannen ihr erstes Match, verpassten jedoch nach einer Niederlage in Quali-Runde zwei das Hauptfeld. Vatutin schied in der ersten Quali-Runde aus. »Es wäre schön gewesen, wenn es Antoine wieder ins Hauptfeld geschafft hätte, aber in unserem Kader haben wir keine Rasenspieler. Es ist vollkommen in Ordnung«, sagte Teammanager Marc Renner und ergänzte. »In dieser Woche stehen Turniere auf Sand an. Wir werden sehen, wer am Sonntag dabei sein kann.«

Die Vorfreude beim TuS Sennelager auf die Bundesliga ist groß. Am Sonntag (11 Uhr) steht direkt ein absolutes Highlight an, wenn der amtierende Deutsche Mannschaftsmeisters TK GW Mannheim seine Visitenkarte in Paderborn abgibt. Auf diesen besonderen Termin, die Allzeit-Premiere eines Paderborner Tennisteams in einer ersten Bundesliga, arbeiten die Verantwortlichen unverändert mit Hochdruck hin.

Das gilt auch für den Kooperationspartner Paderborner TC Blau-Rot, auf dessen Anlage an der Hermann-Kirchhoff-Straße diese Partie und die weiteren drei Heimspiele stattfinden. »Wir sind guter Dinge, dass alles perfekt vorbereitet sein wird«, sagt Blau-Rot-Vorsitzender Marc Biermann zum aktuellen Stand der Arbeiten.

An allen Spieltagen wird es im Rahmenprogramm Interviews und eine Autogrammstunde mit Gästen aus dem Paderborner Spitzensport geben: am 7. Juli mit Extremschwimmer André Wiersig, am 14. Juli mit den Uni Baskets, am 21. Juli mit dem SC Paderborn 07 und am 10. August mit dem Paderborner Squash Club. Auch die Kinder dürfen sich über ein Unterhaltungsprogramm freuen, etwa eine Hüpfburg, Glücksraddrehen oder Kinderschminken. Für die kleinen und auch die großen Besucher bietet der TC BR Schnuppertennis an.

Parkplätze befinden sich unmittelbar vor der Anlage sowie am Kara-Markt an der Haustenbecker Straße. Der öffentliche Personennahverkehr hat direkt vor dem Eingang eine Haltestelle (Pirolweg). Tickets für die Heimspiele gibt es im Vorverkauf bei der Hämmerling Group (Achsenschmiede 4, 33104 Paderborn, Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr) und im Postversand nach E-Mail-Bestellung (barbara.haemmerling@haemmerling.de) sowie bei Ticket Direkt (Königstraße 62, 33098 Paderborn), beim Paderborner TC BR, beim GC Paderborner Land in Thüle (Im Nordfeld 25, 33154 Salzkotten) und an der Tageskasse. Die Eintrittskarten kosten zehn Euro (ermäßigt sechs Euro). Weitere Infos im Internet: www.tennis-bundesliga-paderborn.de