Aktuelles Tenniskreis Paderborn

Westfalenblatt vom 5.8.2019

TC RW Salzkotten Gastgeber

Salzkotten. Der TC Rot-Weiß Salzkotten ist vom 21. bis 25. August Ausrichter des OWL-Sparkassen-Junior Cups, einem Tennis-Jugendturnier mit Ranglistenwertung für die Altersklassen U18 bis U9. Es ist nach Geseke und Lippstadt die dritte Station in diesem Wettbewerb. Schirmherr ist Bürgermeister Ulrich Berger. Das Programm für die U8 (Jahrgang 2011 und jünger): Kleinfeldtennis und mehr; »Laufen, werfen, springen«.

Meldungen an Nazar Szpak, Fliederweg 5, 33154 Salzkotten (E-Mail: nazarijo@gmail.com), der auch für Rückfragen zur Verfügung steht (Telefon 0157-36106284). Nenngeld: 21 Euro. Meldeschluss ist Sonntag, 18. August, 11 Uhr. Die Auslosung erfolgt eine Stunde später im Clubhaus des TC Rot-Weiß Salzkotten. Spieltermine an der Hederbornstraße ab Montag, 19. August, im Internet: www.mybigpoint.de

Westfalenblatt vom 5.8.2019

Sennelager punktet weiter

Paderborn (WB/AK). Der Erstligist TuS Sennelager ist weiter auf Kurs Klassenerhalt. Der Tennis-Erstligist erkämpfte sich am Sonntag ein 3:3 beim favorisierten TC Großhesselohe und wahrte zwei Spieltage vor dem Saisonende einen Zweipunktevorsprung auf die Abstiegsränge.

Die Gäste lagen nach Einzeln 1:3 im Hintertreffen. Einzig Alexey Vatutin (Weltranglistenposition 199) kam durch ein 6:1, 6:4 über Sebastian Ofner (167.) zu einem Erfolg. Die Doppel Antoine Hoang/Arthur Rinderknech (6:4, 5:7, 10:5 über Florian Meyer/Dennis Novak) und Jozef Kovalik/David Pel (7:6, 6:4 über Matthias Bachinger/Lucas Miedler) erkämpften den Ausgleich.

Weiter geht es am kommenden Samstag, 10. August. Dann empfängt der TuS Sennelager um 11 Uhr den TK Kurhaus Aachen auf den Tennisplätzen des Paderborner TC Blau-Rot.

Westfalenblatt vom 30.07.2019

Nur ein Sieg fehlt noch

Bundesligist TuS Sennelager bietet mit Mini-Etat großes Tennis

Die Väter des TuS-Erfolges (von links):   Tennischef Matthias Wittig, Sponsor  Ralf Hämmerling und Manager Marc Renner.
Die Väter des TuS-Erfolges (von links): Tennischef Matthias Wittig, Sponsor Ralf Hämmerling und Manager Marc Renner. Foto: AK

Von Matthias Reichstein

Paderborn(WB). Glückwünsche zum Klassenerhalt lehnt Ralf Hämmerling noch ab. Doch der Hauptsponsor des Tennis-Bundesligisten TuS Sennelager ist (fast) sicher: »Noch ein Sieg und wir bleiben drin.«

Der Neuling hat am Wochenende mit den beiden Auswärtserfolgen gegen Blau-Weiß Aachen (5:1) und TC Weinheim (4:2) das Fundament zum Ligaerhalt gelegt und kann schon drei Spieltage vor Schluss damit beginnen, »erstklassig« zu planen. »Was unsere Mannschaft geleistet hat, ist sensationell, am Sonntag könnte schon der entscheidende Schritt folgen«, ist Hämmerling mit Blick auf den 4. August sicher. Sennelager ist dann beim Mitaufsteiger TC Großhesselohe zu Gast, THC Rot-Weiss Köln erwartet Weinheim. Eines dieser vier Teams wird das noch sieglose Schlusslicht Blau-Weiß Aachen in die 2. Liga begleiten müssen.

Nach Lage der Dinge dürfte der TuS Sennelager nicht dazuzählen, und deshalb werden in den nächsten Wochen die Weichen für das Tennisjahr 2020 gestellt. Die Anlage des Paderborner TC Blau-Rot soll Bundesligastandort bleiben. »Das wäre für uns perfekt. Wir bekommen von unseren Gästen nur Lob und wenn Blau-Rot das nötige Signal gibt, bleiben wir gerne dort«, sagt Hämmerling. Zumal auch die Zuschauerzahlen stimmen: Mit insgesamt knapp 3000 in den drei Heimspielen wurden die Erwartungen übertroffen.

Auch der Mini-Etat soll erhöht werden. Mit 100.000 Euro ist der TuS Sennelager wirtschaftlich weit abgeschlagen, der Bundesligaschnitt liegt bei 250.000 bis 300.000 Euro. Meister Grün-Weiß Mannheim gibt für die 1. Liga sogar 500.000 Euro aus. »Weltklasse lässt sich auch in Paderborn gut vermarkten. Ich sehe das Potenzial, dass auch wir in den kommenden Jahren schrittweise zulegen können«, ist Hämmerling überzeugt. Wobei bei dem 62-Jährigen die Finanzen nicht an allerster Stelle stehen: »Unser Teamgeist war entscheidend. Die Spieler werden zwar aus den unterschiedlichsten Ländern eingeflogen, trotzdem sind sie zu einer Einheit zusammengewachsen. Ohne die Geschlossenheit wäre dieser Erfolg nicht möglich.«

Konkrete Pläne und auch Visionen für die Zukunft hat der Unternehmer deshalb genug. Selbst den Bau einer eigenen Arena will Hämmerling (»Man sollte nie nie sagen«) nicht ausschließen. Kurzfristig hat er aber nur einen Wunsch: »Ich würde gerne mit unserem Verein, den Mitgliedern unseren Fans und den Sponsoren den ersten Heimsieg feiern.«

Da gibt es nur noch eine Chance: Am 10. August ist Kurhaus Aachen zu Gast. Die Mannschaft aus der Kaiserstadt hat bei nur einem Punkt Rückstand allerdings noch gute Titelchancen.

Westfalenblatt vom 29.7.2019

GW hofft im Winter auf Karlo Cubelic

Paderborn (AK). In der fünften Paderborner Jahreszeit kehren alle wieder in die Domstadt zurück. Zu Libori gibt es das große Wiedersehen. Der 9. Libori-Cup des TC Grün-Weiß Paderborn bildet da keine Ausnahme und reiht sich nahtlos ein. Die Ex-Herforderin Julyette Steur gewinnt zum vierten Mal das Damen-Einzel. Ex-Kreismeisterin Estella Jäger startet nach 2015 erstmals wieder.

Für den Herren-Sieger von 2012, den nordhessischen Mittvierziger Alexander Mühler, schließt sich der Kreis mit der ersten Wiederkehr seit seinem Endspielsieg ebenfalls. In Runde eins bringt das Los den Grün-Weißen Henrik Rodenbüsch mit seinem ehemaligen Teamkollegen in der Westfalenliga Lucas Ernst zusammen. Auch dort begegneten sich Ex-Kreismeister Kristof Wilmes und der Salzkottener Brian Netuschil. Man trifft (auf) sich.

Keine Begegnung indes gab es mit der einstigen Nummer eins des TC Grün-Weiß Paderborn. Karlo Cubelic, Libori-Cup-Sieger von 2017, ist dem Turnier mittlerweile sportlich entwachsen. Auf ein Wiedersehen mit der Nummer 90 der Deutschen Herren-Rangliste im Winter hoffen die Paderborner Tennisfreunde aber weiterhin. Wenn sein Verein TP Versmold nicht querschießt, könnte Cubelic – wie im Vorjahr – mit dem TC Grün-Weiß in der Hallen-Westfalenliga, der im Winter höchsten deutschen Klasse, aufschlagen.

Und dort unter anderem an der Seite der erfolgreichen Libori-Cup-Starter Philipp Scholz und Henrik Rodenbüsch womöglich zum Ligaverbleib beitragen. Das wäre noch aus einem weiteren Grund besonders: Cubelic träfe mit dem TC Grün-Weiß Paderborn in der Westfalenliga nämlich auf – den TP Versmold.

Westfalenblatt vom 26.07.2019

Mit dem Rücken zur Wand

1. Tennis-Bundesliga: TuS Sennelager ist am Wochenende zweimal auswärts gefordert. Duelle in Aachen und in Weinheim sind »Vier-Punkte-Spiele« im Kampf um den Verbleib im Oberhaus

Sennelager (AK). In der Woche nach dem ersten Punktgewinn überhaupt in der 1. Tennis-Bundesliga der Herren beim 3:3 im Heimspiel gegen BW Timberland Finance Krefeld hat der TuS Sennelager zwei Auswärtsaufgaben vor der Brust. Duelle mit voraussichtlich entscheidender Bedeutung im Kampf gegen den Abstieg.

Der fünfte von neun Bundesliga-Saisonspieltagen findet heute, Freitag, von 13 Uhr an statt. Sennelager (1:7 Punkte) tritt als Tabellenvorletzter beim noch punktlosen Schlusslicht TC BW Krefeld (0:8 Punkte) zu einer ganz wichtigen Begegnung an. Bereits im vergangenen Jahr in Liga zwei war der Vergleich zwischen dem damaligen Liganeuling Sennelager und dem Bundesliga-Absteiger entscheidend für die Vergabe der Meisterschaft. Sennelager gewann überraschend 9:0 und stand am Ende der Spielzeit auf Tabellenrang eins, Aachen blieb die Vizemeisterschaft. BW stieg aber als Nachrücker aufgrund des Rückzugs des TC BW Halle ebenfalls in die erste Liga auf.

Beim Wiedersehen beider Teams am Freitag in Aachen geht es erneut um sehr viel. Für den Verlierer des Kellerduells sinken die Chancen auf den Ligaverbleib auf ein Minimum. »Wir stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen in Aachen gewinnen«, beschreibt Trainer Marius Kur die Situation. »Ein Unentschieden bringt weder uns noch Aachen etwas.« Im Vergleich zur gemeinsamen Zweitligaspielzeit hat sich das Gesicht beider Teams durch Zu- und Abgänge nicht unerheblich verändert. Das Ergebnis von 2018 ist daher keinesfalls ein Fingerzeig für die anstehende Partie. »Bereits im Vorfeld haben wir die Spiele dieses Wochenendes als entscheidend eingestuft und werden mit dem bestmöglichen Team antreten«, kündigt Kur an. Allerdings ist Aufgrund von Turnierverpflichtungen noch nicht klar, auf welche Spielern der TuS bauen kann. Kur erwartet, dass auch Aachen eine Topmannschaft auf den Platz bringen wird. Mit Spannung verfolgt er seit Anfang der Woche die Turnieraktivitäten der Aachener Spieler, um die Aufstellung des Gegners abschätzen zu können.

Bei zwei Absteigern aus der Bundesliga bleibt auch der Gewinner des Kellerduells in jedem Fall zunächst unter dem Strich und muss in den ausstehenden vier Partien weitere Punkte sammeln, soll es mit dem Ligaverbleib klappen. Gelegenheit dazu hat der TuS schon am kommenden Sonntag, 28. Juli, von 11 Uhr an als Gast des fläsh TC Weinheim 1902. Weinheim (3:5 Punkte), momentan Tabellenachter, ist einen Platz besser notiert als Sennelager und das erste Team auf einem Nichtabstiegsplatz. Der TCW gewann am ersten Spieltag 4:2 gegen BW Aachen und spielte am Vorsonntag im Derby bei Spitzenreiter TK GW Mannheim 3:3. Heute tritt das Team in Krefeld an.

Angesicht der Tabellenkonstellation hat die Begegnung zwischen Weinheim und Sennelager am Sonntag ebenfalls eine zentrale Bedeutung für das Erreichen des Klassenziels. »Auch das ist ein Vier-Punkte-Spiel, wir dürfen in Weinheim nicht verlieren«, so Kur, »und mit einem Sieg in Aachen können wir Weinheim schon vor dem ersten Ballwechsel unter Druck setzen.«

Westfalen-Blatt vom 23.7.2019

Beineke und Maas Vizemeister

Paderborn (AK). Bei den Senioren-Meisterschaften des Tennisbezirks Ostwestfalen-Lippe beim TTC Verl haben Starter aus dem Kreis Paderborn einen Titelgewinn verpasst. In der Altersklasse Herren 40 kam der an Position eins gesetzte Karsten Beineke vom TC GW Paderborn auf Platz zwei. Bei den Damen 50 holte die ungesetzte Saskia Maas (GW Paderborn) ebenfalls die Vizemeisterschaft. Marion Neesen von TuRa Elsen schaffte es ins Halbfinale. Das glückte auch der topgesetzten Cornelia Kettelgerdes (Hövelhofer TC BW) in der Altersklasse Damen 60.

Westfalenblatt vom 13.07.2019

Sennelager verliert die Regenschlacht

Mönchengladbach (WB/AK).

Der TuS Sennelager wartet nach dem zweiten Spieltag der 1. Tennis-Point-Bundesliga weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Am Freitag unterlag der Aufsteiger beim Gladbacher HTC 1:5 (1:3). Trotz der Niederlage zog sich der Außenseiter erneut achtbar aus der Affäre.

Aufgrund des Starkregens am Niederrhein dauerte die Auswärtspartie länger als erwartet. Jozef Kovalik (6:3, 6:4 im Spitzeneinzel über die ehemalige Nummer 16 der Weltrangliste, Philipp Kohlschreiber) siegte für die Gäste. Manuel Guinard (3:6, 7:6, 9:11 gegen Aleksandr Nedovyesov), Alexey Vatutin (1:6, 6:7 gegen Robin Haase), Dragos Dima (2:6, 2:6 gegen Andrej Martin), Kovalik/David Pel (3:6, 3:6 gegen Kohlschreiber/Haase) und Jan Zielinski/Marcin Matkowski (7:5, 6:7, 8:10 gegen Martin/Roman Jebavy) unterlagen. Am Sonntag, 14. Juli, empfängt Sennelager den Allpresan Rochusclub Düsseldorfer TC. Spielbeginn auf den Tennisplätzen des Paderborner TC Blau-Rot ist um 11 Uhr. Düsseldorf wird dem Vernehmen nach mit drei Spielern aus den ATP-Top-100 antreten.

Weitere Ergebnisse: Düsseldorf – Weinheim 5:1, Krefeld – Kurhaus Aachen 5:1, Großhesselohe – Köln 3:3.

Westfalenblatt vom 25.06.19

Cubelic wird Vizemeister

Paderborn (AK). Paderborns derzeit bester Tennisspieler Karlo Cubelic hat am Sonntag bei den mit insgesamt 6000 Euro Preisgeld dotierten 86. Westfalenmeisterschaften in Gelsenkirchen den Vizetitel errungen. Die in diesem Sommer für den TC Versmold und im kommenden Winter unverändert für den TC Grün-Weiß Paderborn aufschlagende Nummer 122 der Rangliste des Deutschen Tennisbundes (DTB) musste sich auf der Platzanlage des TC Buer SWG als ungesetzter Starter erst im Finale dem Eichen-Cup-Sieger Yan Sabanin (Parkhaus Wanne-Eickel, DTB-132) mit 1:6, 4:6 geschlagen geben. In der Herren 40-Konkurrenz gelangte Titelverteidiger Björn Berg (GW Paderborn) bis in das Halbfinale, in dem er knapp 7:5, 3:6, 6:10 am späteren Sieger Mirco Rogowski (Buer) scheiterte.

Westfalenblatt vom 20.06.2019

Günther punktet für die Rangliste

Paderborn (AK). Der Eichen-Cup am Pfingstwochenende in Elsen kam für ihn noch zu früh. Doch bei seinem ersten Turnierstart auf Sand in diesem Sommer gewann Tennis-Profi Valentin Günther gleich den Titel. Der 21-Jährige aus Haaren, der in der 2. Liga für den Bielefelder TTC aufschlägt, entschied das Endspiel des mit dem Eichen-Cup gleichwertigen 1. Neckarweihinger Ranglistenturniers zu seinen Gunsten. In fünf Turniermatches gab der an Position drei eingestufte Günther keinen Satz ab. Das Halbfinale gewann die aktuelle Nummer 92 der Rangliste des Deutschen Tennisbundes nach beeindruckender Vorstellung mit 6:0, 6:0 gegen die einstige Nummer 225 der ATP-Weltrangliste, Juan Pablo Amado aus Argentinien. Der hatte in Runde eins den topgesetzten Kim Möllers (Essen-Bredeney, DTB-55) aus dem Turnier geworfen. Im Endspiel triumphierte Valentin Günter sicher mit 6:1, 6:3 über die Setzlistennummer zwei Niklas Schnell (Bad Vilbel, DTB-67). Der Lohn für den Turniersieg: 1000 Euro Preisgeld und weitere Wertungspunkte für die DTB-Rangliste.

Nachschlag für Herren 50

Die Tennis-Herren 50 des TC Grün-Weiß Paderborn erhalten nach ihrem Saisonende der Mannschaftswettspielrunde einen Nachschlag. Als bestes zweitplatziertes Team dreier Verbandsliga-Gruppen nimmt Grün-Weiß an einem der beiden Aufstiegsspiele in die Westfalenliga teil. Am 29. Juni (13 Uhr), treten Ante Cubelic, Christian Flesch und Co. Paderborn beim ASV Senden an, dem Meister der Verbandsliga 039.

Westfalenblatt vom 18.06.2019

Berg führt Setzliste an

Paderborn (AK). Bei den noch bis zum kommenden Sonntag, 23. Juni, beim TC Buer in Gelsenkirchen stattfindenden 86. Meisterschaften des Westfälischen Tennisverbandes hat der Kreis Paderborn in Björn Berg einen ganz heißen Titelanwärter am Start. Der Spieler des TC Grün-Weiß Paderborn ist in der Altersklasse Herren40 an Position eins gesetzt. In der offenen Altersklasse bekleidet Karlo Cubelic Position acht der Setzliste. Die langjährige Nummer eins des TC GW Paderborn wechselte in diesem Sommer zum TP Versmold, wird aber kommenden Winter unverändert für Grün-Weiß in der Hallen-Westfalenliga aufschlagen.

Westfalenblatt vom 11.06.2019

Die Tennisgemeinschaft »Ha-Wei« Harth-Weiberg feiert am 6. und 7. Juli ihr 40-jähriges Jubiläum. Los geht es am Samstag, 12 Uhr, mit den Erwachsenen-Endspielen der Vereinsmeisterschaften. Um 18 Uhr gibt es den Empfang der Gastvereine und von 18.30 Uhr an wird unter Flutlicht das Mixed-Finale ausgespielt, ehe Siegerehrung und Party folgen. Am Sonntag, 12 Uhr, spielt der Nachwuchs seine Meister aus. Um 14.30 Uhr folgt ein Showmatch, von 16 Uhr an werden die jungen Sieger geehrt.

Westfalenblatt vom 30. Mai 2019

Tennis: Ligaverbleib rückt näher

Paderborn (AK). Zur Halbzeit der laufenden Tennis-Mannschaftswettspielrunde stehen in den Ligen des Westfälischen Tennisverbandes (Westfalen- und Verbandsliga) beide Mannschaften aus dem Kreis Paderborn hervorragend da. Am Wochenende können die Westfalenliga-Herren des TuS Sennelager und die Verbandsliga-Damen des TC Rot-Weiß Salzkotten bei ihrem jeweils drittletzten Saisonauftritt den Ligaverbleib klarmachen – und so ihre vor der Spielzeit erklärten Saisonziele frühzeitig erreichen.

Der TuS Sennelager II (3:0 Punkte) misst sich als Spitzenreiter mit dem drittplatzierten 1. TC Hiltrup (2:1 Punkte). Die Begegnung auf den TuS-Tennisplätzen an der Sennelagerstraße beginnt am Sonntag um 10 Uhr. Im Falle des vierten Saisonerfolges würde Sennelager nicht nur Hiltrups Ambitionen auf Platz eins in der Liga beenden. Die Zweitvertretung des TuS käme zugleich auch rechnerisch für die direkte Rückkehr in die Verbandsliga (bis zu drei Absteiger aus der Siebenergruppe) nicht mehr in Frage.

Ähnlich komfortabel ist auch die Situation der Verbandsligadamen des TC Rot-Weiß Salzkotten. 3:1-Siege stehen derzeit für den aktuellen Tabellenzweiten zu Buche. Käme am Sonntag (Spielbeginn ebenfalls um 10 Uhr) beim Tabellenletzten TC Union Münster 3 (0:3 Punkte) ein weiterer Erfolg hinzu, wäre bei den Sälzerinnen die Abstiegsgefahr (zwei Absteiger aus der Siebenergruppe) endgültig gebannt.

Westfalenblatt vom 4. Mai 2019

Saisoneröffnung am Thunhof

Deutschland spielt Tennis: Tag der offenen Tür mit einem bunten Programm beim TC Schloß Neuhaus

Schloß Neuhaus. Der TC Schloß Neuhaus eröffnet am Sonntag, 5. Mai, die Sommersaison. Beginn ist um 14 Uhr. Auf der Tennisanlage (Am Thunhof 13) haben Besucher, Mitglieder, Freunde und solche, die es werden wollen, die Gelegenheit, die Attraktivität des Tennissports hautnah zu erleben. Es wird ein vielfältiges Programm geboten: Tennisspielen für die Mitglieder, Cardio-Tennis für alle Interessierten sowie die Vorstellung des innovativen Trainingskonzepts Fast Learning.

Mit seinem Tennisfest beteiligt sich der TCSN um den Vorsitzenden Dr. Helmut Mayer am Aktionswochenende »Deutschland spielt Tennis«. Wie 2018 wartet auf die Besucher ein Gewinnspiel. Im Lostopf sind neben einem siebentägigen Aufenthalt im Hotel Tannenhof im Allgäu unter anderem drei Übernachtungen inklusive Halbpension in einem Dorint-Hotel nach Wahl für zwei Personen (Anreise auf eigene Kosten), 60 Mal zwei Eintrittskarten für eine Begegnung der 1. Tennis-Point Bundesliga der Herren, Karten- und VIP-Package für diverse Tennisturniere sowie tolle Sachpreise. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.deutschlandspielttennis.de.

Westfalenblatt vom 1. Mai 2019

Jugend-Derby am 18. Mai

Paderborn (AK). Die Paderborner Jugendmannschaften haben in diesem Sommer allerlei zu verteidigen: die beiden Westfalentitel der weiblichen und der männlichen U 12 des TC Grün-Weiß Paderborn sowie den Vize-Westfalentitel der weiblichen U 15 der TuRa Elsen.

Während die TuRa vom 11. Mai an in der U 15-Ostwestfalenliga den Versuch angehen kann, sich wieder für die Verbandsendrunde zu qualifizieren, gehen die U 12-Titelverteidigerinnen des TC Grün-Weiß mit zwei Vertretungen in der OWL-Liga der nächst höheren Altersklasse U 15 an den Start. Das Kreisderby gegen Elsen ist am 18. Mai. Die männliche U 12 von Grün-Weiß (zwei Teams) ist im Ligenoberhaus des Bezirks erneut ein Kandidat für die Endrunde. Weitere Kreisteams in den Jugend-OWL-Ligen sind die U 18-Juniorinnen des TC Rot-Weiß Salzkotten und die U 12-Juniorinnen des Paderborner TC Blau-Rot.

Teams werden kleiner

Paderborn (AK). In der anstehenden Wettspielrunde sind 59 Prozent (Vorjahr etwa 45 Prozent) aller Erwachsenen-Mannschaften der Tennis-Sportregion Paderborn-Höxter in den Ligen auf Kreisebene 4er-Teams. Die reduzierte Mannschaftsgröße hat damit erstmals die unter freiem Himmel klassischen Sechser-Mannschaften zahlenmäßig überholt.

»Es hat zwar etwas gedauert, aber die Vierer-Teams sind kontinuierlich mehr geworden«, sagt der Kreiskoordinator-Sport Stefan Leuer über die Entwicklung der 2011 im Kreis Paderborn als Pilotprojekt des Westfälischen Tennisverbandes (WTV) gestarteten Ergänzung im Spielbetrieb. Mittlerweile sind Vierer-Mannschaften auf den unteren Leistungsebenen in ganz Westfalen etabliert. Leuer sieht darin zahlreiche Vorteile. »Die Vereine benötigen weniger Aktive zur Mannschaftsmeldung und die Dauer der Begegnungen wird um etwa ein Drittel reduziert«, so der Kreiskoordinator-Sport, »das trägt den rückläufigen Mitgliederzahlen und den Veränderungen im Freizeitverhalten Rechnung.«

Die Rückmeldungen der kleinen Vereine seien durchweg positiv. Auch die größeren Clubs würden bereits Vierer-Mannschaften als Ergänzung zu ihren Sechser-Teams melden. Der erste Tennisfunktionär im Kreis verweist darauf, dass in der Hallensaison seit jeher und auch in der 1. Bundesliga der Herren mit vier Aktiven pro Mannschaft gespielt werde. Gleiches gelte für die Altersklassen höher als Damen 55 und Herren 65 in allen Spielklassen des WTV.

Westfalenblatt vom 24.04.2019

Sport in Kürze

TC Blau-Gelb Altenbeken
 Der TC Blau-Gelb beginnt die neue Saison mit einem Highlight. Am 1. Mai (11 bis 19 Uhr) und 2. Mai (16 Uhr bis 19 Uhr haben neben den Mitgliedern auch weitere Interessierte die Chance, mit dem bekannten Trainer Aleksander Manojlovic, ein ehemaliger Mitspieler und Trainingspartner von Novak Djokovic, sowie Vereinstrainer Timo Heine ihr Spiel zu verbessern. Am Samstag, 4. Mai, startet die Herren Ü40 um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen TV Brakel in die Saison. Am Sonntag, 5. Mai (14 Uhr), beschließt das Schleifchenturnier das Eventwochenende.

TC Blau-Weiß Büren
Am Samstag, 27. April, startet der Deutsche Tennis Bund die Aktion »Deutschland spielt Tennis«. Der TC BW nimmt zum ersten Mal daran teil und lädt alle interessierten Tennisfreunde von 14 Uhr an auf die Anlage am Bennenberg ein

Westfalenblatt vom 21.03.2019

Tennis beim VfL Thüle

Die Tennisabteilung des VfL Thüle nimmt ab sofort Anmeldungen für das Sommertraining an. Trainiert wird montags und mittwochs ab 15 Uhr auf der Tennisanlage in Thüle (Stangenweg 50). Für Anfänger, Neueinsteiger, Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden Schnupperkurse angeboten. Anmeldungen und Anfragen bei Heinz-Josef Lohre (Tel. 0160-1552966, gerne auch per Whatsapp, E-Mail: hjlohre@gmx.de). Versammlung beim VfB

Westfalenblatt vom 20.03.2019

Tennissaison: Die Gruppen stehen fest

Der WTV hat die Gruppenauslosung und Termine der Sommersaison veröffentlicht.Die Westfalenliga ist jetzt für EU-Ausländer geöffnet

Paderborn (AK). Die Termine und die Gruppen der Mannschaftswettspielrunde des Tennissommers stehen fest. Der WTV hat die Auslosung von Verbands- bis Kreisebene veröffentlicht. Die Bekanntgabe der namentlichen Meldungen erfolgt nach Abschluss der Meldephase (1. April).

Die zwei Topteams aus dem Tenniskreis Paderborn unterhalb des Erstligisten TuS Sennelager sind die Zweitvertretung des TuS in der eingleisigen Herren-Westfalenliga und die Damen des TC RW Salzkotten eine Klasse darunter in der zweigleisigen Verbandsliga (jeweils Siebenergruppen). Für beide Teams läuft die Spielzeit vom 5. Mai bis zum 30. Juni.

Die Sälzerinnen treffen auf den TC Kaunitz (5. Mai, Heimspiel), TP Versmold 2 (12. Mai, H), SU Annen (19. Mai, Auswärtsspiel), TC Kamen-Methler (26. Mai, A), TC Union Münster III (2. Juni, A), TC Herzebrock (16. Juni, H) und haben am 30. Mai spielfrei.

Hoch hängen die Trauben für Vorjahresaufsteiger TuS Sennelager II in der Herren-Westfalenliga. »Die Öffnung für EU-Ausländer wird das Leistungsniveau in der Westfalenliga verbessern«, lautet die Vorhersage von Teammanager Marc Renner, der ergänzt: »Unser Ziel ist der Klassenverbleib, dafür muss die Saison über aber viel zusammenpassen.« Die TuS-Reserve beginnt am 5. Mai mit einem Heimspiel gegen den Bielefelder TTC II. Es folgt eine Auswärtspartie beim TC Iserlohn II am 19. Mai. Im weiteren Verlauf misst sich Sennelager II mit den Erstvertretungen des TuS Ickern (26. Mai, A), 1. TC Hiltrup (2. Juni, H), TSC Hansa Dortmund (16. Juni, H) und TC Herford (30. Juni, A).

Im Oberhaus des Tennisbezirks, der Ostwestfalenliga, sind die Damen und die Herren des TC Grün-Weiß Paderborn am Ball. In den Altersklassen repräsentieren den Kreis auf Verbandsebene ein Westfalenligist (Paderborner TC BR Herren50) und acht Verbandsligisten (DJK Mastbruch Damen55 und Herren40, TC RW Salzkotten Damen60, TC RW Salzkotten Herren30 und Herren60, TC GW Paderborn Herren40 und Herren50, Paderborner TC BR Herren75).

Westfalenblatt vom 18.02.2019

Ein Sieg zum Abschluss

Salzkotten (AK). Mit dem zweiten Erfolg in Serie haben die Verbandsliga-Herren 60 des TC Rot-Weiß Salzkotten am vergangenen Samstag in ihrer Siebener-Gruppe die Hallen-Wettspielrunde beendet. Die Sälzer gewannen beim Lembecker TV deutlich 6:0.

Dank des deutlichen Sieges erreicht Rot-Weiß in der Abschlusstabelle nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen bei einem ausgeglichenen Punktestand von 6:6 Zählern den vierten Tabellenrang. In Lembeck gewannen Ulrich Renneke, Magi Kaya, Georg Clausmeyer und Harald Heiermeier für die Gäste ihre Einzelpunkte. Die Sälzer Doppel Renneke/Kaya und Clausmeyer/Heiermeier legten nach und machten den Erfolg perfekt.


Bescheidener Aufsteiger

Neu-Bundesligist Sennelager sieht sich als Außenseiter

Hauptsponsor 
Ralf Hämmerling

Hauptsponsor Ralf Hämmerling

Paderborn (WB/en). Noch höher geht’s nicht: Nach sieben Aufstiegen in Folge hat das Team Hämmerling TuS Sennelager die Tennis-Bundesliga erreicht und wird in diesem elitären Kreis von keinem Geringeren als dem amtierenden Deutschen Meister begrüßt. Im ersten Spiel bekommt es der Neuling am Sonntag, 7. Juli, auf der Anlage von Kooperationspartner Paderborner TC BR mit dem TK GW Mannheim zu tun.

Wer für den ersten Tennis-Bundesligisten aus dem Kreis Paderborn zum Schläger greift, ist noch offen. Bis zum 15. März müssen die zehn Vereine ihre Spieler melden, am 19. März macht der DTB die Namen öffentlich. »Klar ist, dass wir mit dem Stamm des Aufstiegskaders antreten. Das haben sich die Jungs verdient«, sagt Trainer Marius Kur. Verstärkt wird die Mannschaft mit einem Ass aus den Top 100 der Weltrangliste. Ein zweiter Neuzugang solchen Formats kann nur verpflichtet werden, wenn es gelingt, den derzeit geplanten 100.000-Euro-Etat mit Hilfe neuer Großsponsoren noch zu erhöhen. Derzeit ist der TuS im Etat-Ranking Letzter. Genau deshalb sind die ehemaligen Haller Jan-Lennard Struff und Tim Pütz auch nicht nach Sennelager, sondern zum Ligarivalen Aachen gewechselt. »Dem Verein mit dem zweitkleinsten Etat stehen bereits 180.000 Euro zur Verfügung, ein Topteam wie Mannheim hat fast 500.000 Euro. Da ist es klar, dass unser Ziel nur Klassenerhalt lauten kann«, sagt Ralf Hämmerling.

Der Unternehmer ist der zweite Vorsitzende der nur 80 Mitglieder zählenden Tennisabteilung, aber vor allem der Mann, der »das Meiste« zum Etat beisteuert und freut sich auf die Erstligapremiere des erfolgsverwöhnten Außenseiters: »Wir wollen jedes Heimspiel zu einem Fest machen.«

Westfalenblatt vom 10.01.2019
Tennis-Oldies starten ins neue Jahr

Paderborn (AK). In den Altersklassen-Ligen der seit September laufenden Hallen-Mannschaftswettspielrunde finden am Wochenende die ersten Begegnungen des neuen Tennisjahres statt.

Die Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn empfangen am Sonntag, 13. Januar, als Tabellenzweiter den Spitzenreiter TC RW Bad Laaspe zum Gipfeltreffen. Spielbeginn in der GW-Vereinshalle am Fürstenweg ist um 12 Uhr. Beide Kontrahenten haben – wie auch der Tabellendritte TC Parkhaus Wanne-Eickel – an den beiden Spieltagen zuvor 4:0 Punkte gesammelt und dürften im Falle eines Unentschiedens und bei danach weiteren zwei Spieltagen bis zum Saisonende für den Abstieg nicht mehr in Frage kommen. Das Rennen um die Westfälische Hallen-Mannschaftsmeisterschaft dieser drei Teams dürfte indes bis zum letzten Spieltag (9. Februar) andauern.

In der Herren-50-Verbandsliga trifft der Paderborner TC Blau-Rot am Samstag, 12. Januar, 15 Uhr, in der Tennishalle an der Hermann-Kirchhoff-Straße auf den Gast TC RW Fröndenberg (beide 2:2 Punkte). Nach bislang zwei Unentschieden kann Blau-Rot den ersten Saisonsieg sehr gut gebrauchen, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

Herren-60-Verbandsligist TC Rot-Weiß Salzkotten (1:3 Punkte) reist zu einem schweren Auswärtsspiel (Samstag, 16 Uhr) beim TuS 09 Erkenschwick (4:0 Punkte).

Die für den 12. Januar vorgesehene Heimbegegnung des Herren-30-Verbandsligaspitzenreiters TC GW Paderborn gegen den Tabellenvorletzten Hörder TC ist derweil auf Sonntag, 27. Januar, 12 Uhr, verlegt worden.

 

Westfalen-Blatt vom 29.12.2018
Die neue Speerspitze der Region

Sennelager (AK). So war das alles nicht geplant. Als sich die Tennis-Herren des TuS Sennelager vor Jahren in höhere Ligen-Gefilde aufmachen, ist es das erklärte Ziel der Verantwortlichen, eine schlagkräftige Westfalenliga-Mannschaft aufzubauen. Sieben Aufstiege in Serie haben diese Vorgabe längst übererfüllt: Nach der Meisterschaft im August in der Nordgruppe der 2. Bundesliga ist der TuS in der höchsten Spielklasse angekommen.

Sennelagers Coach Marius Kur (rechts) beglückwünscht Spieler Roberto Ortega-Olmedo. Foto: Agentur Klick

Im Sommer 2019 löst der TuS Sennelager den mehrfachen Deutschen Mannschafsmeister TC BW Halle, der sich aus finanziellen Gründen zurückzieht, als OWL-Vertreter in der 1. Bundesliga ab und bildet die neue Speerspitze der Region vor dem Zweitligisten Bielefelder TTC, bei dem Sennelager am sechsten Spieltag dieser Saison mit 9:0 gewinnt. Der spätere Meistercoup nimmt da bereits Formen an. Nachdem das Team zum Auftakt den hoch gehandelten TC Iserlohn mit 9:0 vom Platz fegt, lässt die 4:5-Heimniederlage gegen den späteren Absteiger Suchsdorf eine Diskussion um einen weiteren Aufstieg des Emporkömmlings zunächst nicht aufkommen. Doch das Team von Trainer Marius Kur findet durch ein 6:3 in Versmold zurück in die Spur und erreicht an Spieltag vier während eines dramatischen 5:4 beim LTTC Berlin eine Euphoriewelle, auf der er von Erfolg zu Erfolg reitet: 8:1 gegen den Erstliga-Absteiger TK Aachen, der Derby-Sieg in Bielefeld, 6:3 über den Bremer TC, 6:3 zum Saisonfinale beim Club an der Alster Hamburg. Und all das trotz der Unbilden der Wettmanipulationsaffäre um den gegen Versmold eingesetzten (und danach suspendierten) Patricio Heras. In der Endabrechnung der Tabelle ergibt das die sensationelle Meisterschaft mit 14:2 Zähern vor dem punktgleichen Aachen, das bedingt durch den Rückzug von Halle als Vizemeister in Liga eins zurückkehrt. Ein Einspruch des TP Versmold wegen der Heras-Affäre und die anfängliche Ratlosigkeit der TuS- Verantwortlichen, ob die 1. Liga überhaupt geschultert werden könne, verzögern das endgültige Feststehen des Aufstieges bis zum Ablauf der Erstliga-Meldefrist Ende September. Mitte Dezember gibt der TuS als mit Abstand kleinster aller deutschen Tennis-Bundesligisten bekannt, dass die vier Erstliga-Heimspiele im kommenden Sommer nicht auf der eigenen, beengten Dreifeldanlage in Sennelager, sondern beim Paderborner TC Blau-Rot ausgetragen werden.

 

Westfalenblatt vom 13.12.2018

Tenniskreis spielt die Meister aus

Paderborn (AK). Die Pause für die Tennisspieler in der Hallen-Wettspielrunde dauert bis zum zweiten Januar-Wochenende. Bereits in der Woche davor startet der Nachwuchs im Kreis Paderborn mit den Hallen-Kreismeisterschaften in das neue Tennisjahr. Austragungsorte für die Einzel-Konkurrenzen der Altersklassen U 8 (Kleinfeld, Jahrgang 2011 und jünger), U 9 (Mid-Court), U 10, U 12, U 14, U 16 und U 18 sind die Hallen des TC Grün-Weiß Paderborn, TC Rot-Weiß Salzkotten, TC Schloß Neuhaus und der TuRa Elsen. Das Turnier beginnt am 3. und endet am 6. Januar. Die U 8-Kleinfeld-Konkurrenz (Beginn Sonntag, 6. Januar, 12 Uhr) findet beim TC GW Paderborn statt. In Elsen gehen am 6. Januar alle Endspiele der übrigen Altersklassen über die Bühne; an den Tagen zuvor wird dort nicht gespielt.

Der Meldeschluss ist am Mittwoch, 19. Dezember. Zur Teilnahme berechtigt sind alle Jugendlichen, die einem Verein aus dem Kreis Paderborn angehören. Das Nenngeld für die Altersklassen U 8 bis U 10 beträgt 19 Euro. Die Altersklassen U 12 bis U 18 zahlen 22 Euro. Anmeldungen sind möglich online auf der Turnierplattform Mybigpoint (https://mybigpoint.tennis.de), über einen Link dorthin auf der Internetseite des Tenniskreises (www.tennis-kreis-paderborn.de) oder in Ausnahmefällen direkt bei Kreis-Jugendkoordinatorin Edith Josephs (E-Mail: ejosephs@wtv.de).

Die Auslosung erfolgt am 20. Dezember. Alle Spieltermine sind einen Tag später im Internet auf der Turnierplattform Mybigpoint oder über einen Link dorthin von der Internetseite des Tenniskreises einsehbar.

 

Westfalenblatt vom 14.11.18

Ein Duo eröffnet die Tennissaison

Paderborn (AK). Für zwei der insgesamt sechs Tennisteams in den Ligen auf Verbandsebene beginnt am kommenden Wochenende die Hallen-Mannschaftswettspielrunde des Tenniswinters.

Die offenen Altersklassen mit den beiden Topteams des Kreises Paderborn, die Verbandsliga-Damen des TC Rot-Weiß Salzkotten und die Westfalenliga-Herren des TC Grün-Weiß Paderborn, starten indes erst am übernächsten Wochenende.

Die beiden Altersklassen-Verbandsligisten Herren 30 des TC Grün-Weiß Paderborn und Herren 60 des TC Rot-Weiß Salzkotten müssen indes nicht mehr so lange auf ihren ersten Einsatz der Saison warten.

Das Heimspiel der Grün-Weiß-Herren 30 gegen den TC Buer Schwarz-Weiß-Grün ist für Sonntag, 18. November (Beginn: 12 Uhr), in der Grün-Weiß-Tennishalle am Fürstenweg angesetzt. Der TC Grün-Weiß trägt in dem Vergleich als Vorjahresabsteiger aus der Westfalenliga die Bürde des Favoriten. Die Gäste vom TC Buer belegten vor Jahresfrist Platz vier in einer Sechsergruppe und vermieden nur aufgrund eines besseren Matchverhältnisses knapp den Abstieg in die Tennis-Ostwestfalenliga.

Westfalenblatt vom 13.11.2018

Berg siegt ohne Satzverlust

Paderborn (AK). Björn Berg vom TC Grün-Weiß Paderborn hat am vergangenen Wochenende bei den 40. Westfälischen Tennis-Hallenmeisterschaften der Senioren in Werne den Titel im Einzel der Altersklasse Herren 40 gewonnen. Berg war an Position zwei gesetzt und gab in seinen drei Matches auf dem Weg ins Endspiel keinen Satz ab. Auch im Finale gegen den ungesetzten Mirco Rogowski (Buer) setzte er beim 7:6, 6:1 diese Serie fort. »Die Vorbereitung auf die Hallen-Westfalenliga der Herren 40 läuft auf Hochtouren und es läuft für mich gut«, kommentierte Berg seinen Erfolg. Der WTV-Titel in Werne war der zweite Turniererfolg von Berg kurz hintereinander. Der erste war der Sieg bei den 8. Moerser Open in der Altersklasse Herren 30 (25. bis 28. Oktober). Auch dort gab Berg in vier Matches keinen Satz ab.

Westfalenblatt vom 18.10.2019

TuS Sennelager spielt sonntags zuhause

Paderborn (AK). Mit den Herren des TuS Sennelager wird im kommenden Jahr erstmals ein Tennisteam aus dem Kreis Paderborn in der 1. Bundesliga aufschlagen. Seinen ersten Auftritt im elitären Zirkel der zehn Clubs hat der TuS bereits absolviert. Von der turnusgemäß im Herbst in Köln stattfindenden Bundesligasitzung mit den Mannschaftsverantwortlichen der Erstligavereine brachte TuS-Teammanager Marc Renner attraktive Kunde mit zurück an die Pader.

 
MarcRenner

Marc Renner

Zwar muss der TuS im kommenden Jahr einmal mehr – also fünfmal – auswärts antreten, dafür finden aber alle vier Heimspiele sonntags statt. Die genauen Termine der Partien stehen noch nicht fest, aber die Gegner. Das Paderborner Tennis darf sich auf Gastspiele des amtierenden Deutschen Meisters TK GW Mannheim, des Rochusclubs Düsseldorf, des THC BW Krefeld und des Titelanwärters sowie fünfmaligen Meisters TK Kurhaus Lambertz Aachen freuen. Auswärts antreten muss Sennelager beim Gladbacher THC, TC Weinheim 1902, Kölner THC Stadion RW, Mitaufsteiger TC Großhesselohe und Nachrücker TC BW Aachen (für Vizemeister TC BW Halle). Offene Fragen gibt es derweil noch zum Austragungsort der Heimspiele. Laut Renner sollen die Antworten in den kommenden Tagen gefunden und bis Ende Oktober bekannt gegeben werden.

In Köln legen die Mannschaftsverantwortlichen auch die (vorläufigen) Spieltage fest. Demnach beginnt die Saison am 7. Juli und endet am 11. August. Die Spieltage dazwischen finden am 12., 14., 21., 26., 28. Juni sowie am 4. und 10. August statt. Den in Liga zwei üblichen Liveticker gibt es auch in Liga eins. Interessierte können zudem alle Begegnungen an allen Spieltagen im Internet über einen Livestream von wenigstens einem der beiden Courts verfolgen.

Westfalenblatt vom 9.10.2018

Tennistalente erspielen zwei Bezirkstitel

Paderborn (AK). Mit zwei Titeln und drei zweiten Plätzen im Gepäck kehrten die Nachwuchs-Asse des Tenniskreises Paderborn von den Jugend-Hallenmeisterschaften des Bezirks Ostwestfalen-Lippe in Lippstadt zurück.

Besonders bei den weiblichen U16 waren die Paderborner Talente obenauf. Im Endspiel trafen die topgesetzten Emma Rehermann und Jasmina Abdou (beide TuRa Elsen) aufeinander. Die favorisierte Rehermann sicherte sich durch ein 6:1, 6:3 die Bezirkskrone.

Auch bei den U12-Juniorinnen ging der Titel in den Kreis Paderborn. Die ebenfalls an Position eins eingestufte Jule Braig (TC GW Paderborn) siegte im Endspiel mit 6:3, 6:4 gegen Lisann Brinkmann (Bielefeld). Im U12-Halbfinale standen mit Marlene Friemuth (Setzliste Nummer 3) und Rebecca Menze (beide TC GW Paderborn/4) zudem zwei weitere Talente aus dem Kreisgebiet gegenüber. Friemuth unterlag Braig mit 1:6, 2:6 und Menze Kontrahentin Brinkmann mit 4:6, 6:3, 3:6. Im mit nach fünf Absagen nur drei Starterinnen aufweisende Turnierfeld der U18-Juniorinnen (Gruppenmodus) wurde Carolin Meyer (GW Paderborn) Zweite.

Den dritten Vize-Titel sicherte sich Lennet Ruhe (GW Paderborn). Einzig der topgesetzte Erik Theine (Bielefeld) war im Endspiel beim 2:6, 2:6 eine Nummer zu groß für den an Position zwei eingestuften Ruhe. Bei den U14-Junioren erreichte der ungesetzte Lukas Alex Joachim (TC RW Salzkotten) durch ein 6:2, 6:2 über den an Position vier gesetzten Louis Nass (Herford) die Vorschlussrunde, wo er gegen den topgesetzten Jona Henze (Rietberg) ausschied.

Westfalen-Blatt vom 1.10.2018

Sennelager ist erstklassig

Paderborn (WB). Auch nach dem Rückzug des TC BW Halle wird es in der 1. Tennis-Bundesliga einen ostwestfälischen Vertreter geben. Die Verantwortlichen des Zweitligameisters Team Hämmerling Group TuS Sennelager haben sich dazu entschieden, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen. »Wir haben es uns nicht leicht gemacht«, sagt der Förderer und stellvertretende Abteilunsgleiter Ralf Hämmerling, »aber nachdem wir uns entschieden haben aufzusteigen, freuen wir uns darauf, als kleiner Verein diese große Herausforderung anzunehmen«. Die Tennisabteilung des TuS zählt lediglich 100 Mitglieder, die Anlage besteht aus drei Plätzen, und einem kleinem Clubhaus. Diese Rahmenbedingungen sind nicht erstligatauglich. Die Suche nach einer alternativen Spielstätte läuft. Das Erfolgsteam soll nach dem siebten Aufstieg in Serie gehalten werden.

Westfalen-Blatt vom 21.09.2018

Einspruch abgewiesen
TuS Sennelager bleibt Zweitliga-Meister

Sennelager (AK). Der TuS Sennelager bleibt Meister der 2. Tennis-Bundesliga Nord und damit möglicher Aufsteiger in die 1. Bundesliga. Der Deutsche Tennisbund (DTB) wies den Einspruch des TP Versmold gegen die Wertung des Spiels von Sennelager in Versmold mit einem Beschluss als »zulässig, aber unbegründet« ab. Über diesen Beschluss informierte der Ausschuss für Wettkampfsport unter Vorsitz des DTB-Vizepräsidenten Thomas Heil den TuS Sennelager gestern in Schriftform. Der TP Versmold kann nun noch innerhalb der kommenden zwei Wochen Beschwerde beim DTB-Sportgericht einlegen.

Hintergrund ist die Affäre des TuS-Spielers Patricio Heras, der in dieser Partie zwei Matchgewinne zum 6:3 für den späteren Meister Sennelager beisteuerte, obwohl er am Tag der Begegnung von der Londoner Tennis-Integrity-Unit (TIU) der Wettspielmanipulation schuldig gesprochen und mit sofortiger Wirkung weltweit für die Teilnahme an Tennisturnieren gesperrt worden war. Nach dem Saisonende und dem feststehenden Abstieg legte der TP Versmold schließlich Beschwerde ein, die bis zur Strafverkündung für Heras durch die TUI am 3. September auf eine Entscheidung des DTB warten musste.

Westfalenblatt vom 19.9.2018

TC Grün-Weiß gewinnt zwei Westfalentitel

Paderborn (AK). Toller Erfolg für den U 12-Nachwuchs des TC Grün-Weiß Paderborn. Sowohl die weiblichen als auch die männlichen U 12-Junioren des TC Grün-Weiß sind Mannschaftswestfalenmeister 2018.

Bei der Endrunde des Westfälischen Tennisverbandes dieser Altersklasse am vergangenen Wochenende setzten sich beide Teams als Meister des Bezirks Ostwestfalen-Lippe gegen die Titelträger der übrigen drei Bezirke im WTV durch. Die U 12-Junioren, die im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz gelandet waren, blieben in Gütersloh während allen drei Begegnungen unangefochten. Gegen den zweitplatzierten DJK VfL Billerbeck gewann Grün-Weiß mit 7:1, gegen den TC Eintracht Dortmund mit 6:2 und gegen den TC SG Hagen mit 8:0. Zum erfolgreichen Team gehören Lennet Ruhe, Lasse Rensing, Ron Schniedermann, Lampert Süper und Lasse Baust.

Die GW-U 12-Juniorinnen komplettieren den verbandsweiten Erfolg des Vereins und verteidigten ihren im Vorjahr gewonnenen WTV-Mannschaftstitel erfolgreich. Das Team mit Jule Braig, Marlene Friemuth, Rebecca Menze und Franziska Heinemann setzte sich gegen den späteren Vizemeister TV Warendorf sowie den TC BG Arnsberg jeweils 8:0 durch und gewann gegen den Dortmunder TK RW 7:1.

Bei den U 15-Juniorinnen kam die TuRa Elsen in ihrer auf der Platzanlage des TV Felmark Dorsten ausgetragenen Endrunde mit einem Sieg, zwei Unentschieden und ohne Niederlage hinter der DJK VfL Billerbeck (zwei Siege, ein Unentschieden) auf Platz zwei. Der direkte Vergleich mit Billerbeck endete 4:4, bei 8:6-Satzvorteil für Elsen. Der Paderborner TC Blau-Rot kam bei der U 10-Endrunde in Kamen auf Platz vier.

WV vom 14.9.2018
Dreimal im Viertelfinale

Paderborn (AK). Drei Viertelfinaleinzüge gelangen den Tennistalenten aus dem Kreis Paderborn bei den NRW-Meisterschaften der Altersklassen U 11 bis U 16 in Hagen. Im Turnierfeld der U 12-Juniorinnen gewann Marlene Friemuth (TC Grün-Weiß Paderborn) ihr Match in Runde eins glatt nach zwei Sätzen, ehe sie der späteren Turniersiegerin Lea von Kozierowski (Halle) nach ebenfalls zwei Durchgängen (0:6, 3:6) unterlag. Bei den U 14-Juniorinnen waren Jasmina Abdou und Emma Rehermann (beide TuRa Elsen) ebenfalls in der Auftaktrunde nach jeweils zwei Sätzen erfolgreich. Im Viertelfinale unterlag Abdou der späteren neuen NRW-Titelträgerin Charlotta Buß aus Bocholt (0:6, 6:4, 1:6), Rehermann verlor gegen die Finalistin Louisa Völz aus Werne (4:6, 6:7).