TuS Sennelager

Ausschuss gibt Grünes Licht

Dem Antrag des TuS Sennelager, die neu gegründete Damenmannschaft in die Verbandsliga einzustufen, wird stattgegeben. Wohin die Reise gehen soll, lässt Sportwart Marc Renner offen

Das Paderborner U-15-Talent Marlene Friemuth, hier beim Libori-Cup des TC Grün-Weiß Paderborn im vergangenen Juli, steht vom kommenden Sommer an im Kader des neu gegründeten Damenteams des TuS Sennelager in der Verbandsliga.  Foto: Agentur Klick

Das Paderborner U-15-Talent Marlene Friemuth, hier beim Libori-Cup des TC Grün-Weiß Paderborn im vergangenen Juli, steht vom kommenden Sommer an im Kader des neu gegründeten Damenteams des TuS Sennelager in der Verbandsliga. Foto: Agentur Klick

Sennelager (AK). Die neu ins Leben gerufene Tennis-Damenmannschaft des TuS Sennelager steigt als Verbandsligist in den Liga-Spielbetrieb ein. Den Ende Januar gestellten Antrag des TuS beschied der Sportausschuss des Westfälischen Tennisverbandes (WTV) Anfang der Woche positiv.

„Ich habe keine andere Entscheidung erwartet“, kommentiert TuS-Sportwart Marc Renner erfreut die Nachricht des WTV, „alles andere wäre nicht im Sinne des Tennis-Leistungssports gewesen.“ Mit der Einstufung spielt das neu gegründete Team, in dem, wie bereits berichtet, unter anderem die ehemalige Paderborner Jugend-Kreismeisterin Estella Jäger (19 Jahre, Deutsche Rangliste DTB-206) aus Delbrück und das Paderborner U15-Talent Marlene Friemuth aufschlagen werden, auf Anhieb in der fünfthöchsten von insgesamt zehn Ligen. Wohin die Reise der Damen gehen soll, ließ der TuS-Sportwart offen. „Das entscheidet das Team durch seine sportliche Entwicklung selbst“, so Renner, „grundsätzlich würden wir uns freuen, wenn das ein oder andere Talente es bis in die Veranstaltungen der internationalen Profi-Turnierserien schafft.“

Im Antragsverfahren konnte Sennelager den Nachweis der geforderten Spielstärke der gemeldeten Mannschaft erbringen. Die ebenfalls von der Wettspielordnung (WO) in Paragraf 12 für eine Einstufung auf Verbandsebene geforderte Bedingung, dass vier der ersten acht Spielerinnen der neu gebildeten Mannschaft mindestens zwei Jahre Mitglied des betreffenden Vereins sind und in den letzten beiden Spieljahren nicht für einen anderen Verein innerhalb des Deutschen Tennisbundes an Mannschaftsspielen teilgenommen haben, ließ sich dagegen nicht erfüllen. „Wir hatten bereits im Antrag erklärt, dass wir die Kriterien für die Einstufung nicht erfüllen und daher auf die in der Wettspielordnung erwähnte Möglichkeit einer Ausnahmeregelung gehofft“, erläutert Renner, der in dem Antrag unter anderem ausführte: „Auch wenn wir die geforderten Kriterien nicht erfüllen, würden wir uns über eine Ausnahmeregelung des Sportausschusses freuen. Die Spielerinnen des Teams werden ab April bei uns in Paderborn und Münster trainieren. Damit wollen wir auch in der Stadt Paderborn das Damentennis etablieren und den jungen Spielerinnen eine Perspektive bieten.“ Mit der Annahme des Antrags folgte der Sportausschuss des WTV dieser Argumentation.

In der zweigleisigen Damen-Verbandsliga wird es im kommenden Sommer durch die Einstufung des TuS Sennelager zwei Staffeln mit jeweils acht Teams geben. Ob es in der Anfang Mai beginnenden Freiluft-Wettspielsaison ein Kreisderby zwischen Sennelager und dem TC Rot-Weiß Salzkotten gibt, wird die Gruppen-Auslosung zeigen, die der WTV im Anschluss an den Ablauf der namentlichen Meldefrist am 15. März veröffentlicht.

Die TuRa Elsen veranstaltet am Samstag, 22. Februar, ein LK-Tagesturnier für den Tennis-Nachwuchs der Altersklassen U 12 und 14 und am Sonntag, 23. Februar, ein Leistungsklassen-Tagesturnier für die Altersklassen U 14 und 16. Gespielt wird jeweils im Spiralsystem, Spielort ist die TuRa-Vereinshalle. Meldeschluss: Mittwoch, 19. Februar. Das Nenngeld beträgt 33 Euro. Meldungen sind ausschließlich online auf der Turnierplattform Mybigpoint (www.mybigpoint.tennis.de) möglich.