Verbandsliga Herren

Die Rollen im Derby sind klar verteilt

Verbandsliga-Herren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn erwarten die DJK Mastbruch. Die Gäste sehen sich als Außenseiter in diesem Spiel, aber auch in der starken Gruppe, in der der erneute Nichtabstieg ein großer Erfolg wäre

Gisbert Werner,  Mannschaftsführer der Tennisherren 40 der DJK Mastbruch, geht als Außenseiter ins Derby.

Gisbert Werner, Mannschaftsführer der Tennisherren 40 der DJK Mastbruch, geht als Außenseiter ins Derby.

Paderborn (AK). Der zweite Spieltag der Freiluft-Wettspielrunde in den Altersklassenligen auf Verbandsebene bringt den Paderborner Tennisfreunden ein reizvolles Stadtderby. Insgesamt sind am Samstag, 13 Uhr, in der Westfalen- und Verbandsliga alle acht Altersklassenmannschaften aus dem Kreisgebiet am Ball.

Die Verbandsligaherren 40 des TC Grün-Weiß Paderborn empfangen als Wiederaufsteiger die DJK Mastbruch. Nach dem überzeugenden Start bietet der Vergleich auf den Tennisplätzen am Fürstenweg dem TC Grün-Weiß die Gelegenheit, sich bei der zuletzt spielfreien DJK für die 3:6-Niederlage 2017 in Mastbruch, die seinerzeit mit ein Grund für den Abstieg der Grün-Weißen in die Ostwestfalenliga war, zu revanchieren.

Mastbruch hielt hingegen in dem Jahr die Verbandsliga und erreichte das Klassenziel 2018 erneut. Laut Mannschaftsführer Gisbert Werner strebt die DJK die abermalige Wiederholung dieses Kunststücks an, ist sich dabei aber der Größe der Aufgabe bewusst. »Wir sind gut vorbereitet, aber es wird sehr schwer. Unsere Gruppe ist sehr stark besetzt«, sagt Werner und ergänzt: »Um den Abstieg zu verhindern, muss bei uns viel zusammenkommen.« Das Derby bei Grün-Weiß, dem ersten Tabellenführer der neuen Spielzeit, findet der DJK-Mannschaftsführer »gar nicht schön. Wir versuchen uns achtbar aus der Affäre zu ziehen«. Werner, der Augenzeuge des souveränen 9:0 der GW-Herren 40 über den TC Eintracht Dortmund war, schiebt die Favoritenbürde demnach unumwunden dem Gegner zu. Das nimmt sein Paderborner Pendant Richard Sproston ebenso unumwunden an: »Wir freuen uns auf das Derby und wollen mit einem Sieg da rausgehen.«

In der Herren 50-Westfalenliga fliegt die gelbe Filzkugel am Samstag zum ersten Mal. Der Paderborner TC Blau-Rot tritt zum Nachbarschaftsduell beim TC Kaunitz an. Paderborn, im Vorjahr immerhin Vizemeister, sieht sich in Kaunitz direkt einer echten Prüfung gegenüber. Der Gastgeber wurde 2018 Meister in der Herren 40-Verbandsliga, wechselte danach die Altersklasse und verfügt in seiner ersten Herren 50-Saison folglich über einen vergleichsweise jüngeren Spielerkader.

Die weiteren Partien in den Altersklassen-Verbandsligen lauten am Samstag (13 Uhr): Damen 55 TC Friederika Bochum – DJK Mastbruch, Damen 60 TC Rot-Weiß Salzkotten – Herdinger TC; Herren 30 TC RW Vreden TC Rot-Weiß Salzkotten, Herren 50 TC Grün-Weiß Paderborn – TC Bad Oeynhausen, Herren 60 TC Westf. Westerkappeln – TC RW Salzkotten.