»Zwei Tage Emotionen pur«

Tennis-Bundesliga: Finaler Doppelspieltag des TuS Sennelager. Samstag in Paderborn gegen TK Kurhaus Lamberts Aachen. Sonntag steht der »Gipfel« beim Köln THC Stadion RW an. Einsatz des werdenden Vaters Jozef Kovalik ungewiss

Letzter Vorhang oder nicht: Die Bundesliga-Herren des TuS Sennelager, hier mit (von links.) Arthur Rinderknech, Julius Hillmann, Philipp Scholz und David Pel, bestreiten am  Samstag das vierte von vier Heimspielen und tags darauf in Köln das Saisonfinale.

Letzter Vorhang oder nicht: Die Bundesliga-Herren des TuS Sennelager, hier mit (von links.) Arthur Rinderknech, Julius Hillmann, Philipp Scholz und David Pel, bestreiten am Samstag das vierte von vier Heimspielen und tags darauf in Köln das Saisonfinale.
Foto Agentur Klick

Paderborn (AK). Showdown in der 1. Tennis-Bundesliga: An diesem Wochenende fällt nicht nur die Entscheidung in Sachen Meisterschaftsrennen, der Doppelspieltag beantwortet auch die aus Sicht des TuS Sennelagers spannende Frage, ob der Vorjahresaufsteiger Ligaverbleib schafft.

Am Samstag, 10. August, empfängt das Team Hämmerling den Tabellenvierten TK Kurhaus Lamberts Aachen (9:5 Punkte). Spielbeginn auf der Platzanlage des Paderborner TC Blau-Rot an der Hermann-Kirchhoff-Straße ist um 11 Uhr (Einlass von 10.30 Uhr an). Ralf Hämmerling hofft auf viele Besucher – »1000 plus«!

Am Sonntag, 11. August (11 Uhr), tritt Sennelager beim Kölner THC Stadion RW an (Liveticker im Internet: www.tennis-point-bundesliga.de). »Das werden zwei Tage mit Emotionen pur«, orakelt Trainer Marius Kur eine Fortsetzung der bisweilen hochdramatisch Auftritte seines Teams.

In das Saisonfinale geht der TuS Sennelager mit 6:8 Punkten als Tabellensechster und damit als aussichtsreichster der vier verbliebenen Abstiegskandidaten. Dahinter bangen Großhesselohe, Weinheim (je 5:7 Punkte) und Köln (4:8). Das punktlose Tabellenschlusslicht TK BW Aachen ist bereits abgestiegen. Aus einem deutschen Tennis-Oberhaus mit zehn Mannschaften und zwei Absteigern musste bislang erst ein einziges Team mit sechs oder mehr Punkten auf der Habenseite runter in Liga zwei: 2013 verpasste Bremerhaven hauchdünn aufgrund des schlechteren Matchverhältnisses das Klassenziel. 2019 kann Sennelager unter Umständen selbst im Falle eines Heimsieges über Kurhaus Aachen noch nicht auf den Ligaverbleib anstoßen. Kur setzt jedoch auf einen günstigen Verlauf der übrigen Partien des vorletzten Spieltages. »Wir wollen am Samstag gewinnen und hoffen, dass wir damit ein Abstiegsfinale am Sonntag in Köln verhindern können«, sagt der Trainer. »Gegen Kurhaus Aachen zählen wir wieder auf die tolle Unterstützung unserer Zuschauer. Das hat davor auch schon super funktioniert.«

Unterstützung kommt am Samstag vom Paderborner Squash Club. »Paderborn ist eine Sportstadt, und dass dies so bleibt, unterstützen wir als Verein mit unseren Sportlern auch die anderen Sportarten. Wir stehen zusammen. Das zeigen wir auch in der Öffentlichkeit«, sagt Geschäftsführerin Anna Wedegärtner, die mit Simon Rösner, Nicolas Müller, Lennart Osthoff, Lucas Wirths und Cederic Lens kommt.

6:2 Punkte aus den zurückliegenden vier Partien haben den TuS in der Bundesliga vom krassen Außenseiter zu einer ernstzunehmenden Mannschaft auf Augenhöhe werden lassen. Natürlich verfolgen die Verantwortlichen die Turnieraktivitäten der Spieler von Kurhaus Aachen und Köln, »aber wir können nicht auf die Gegner schauen«, so Kur. »Wir haben die einmalige Chance, aus eigener Kraft in der Liga zu bleiben, und werden versuchen, in beiden Partien trotz der Turnierverpflichtungen unserer Spieler eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz zu bringen.« Sollte am Sonntagabend tatsächlich der Nicht-Abstieg geschafft sein, wäre das obendrein das perfekte Geschenk für die Nummer eins des TuS: Jozef Kovalik sieht in diesen Tagen erstmaligen Vaterfreuden entgegen und wird daher am Wochenende womöglich nicht für den Einsatz zur Verfügung stehen.

Das finale Bundesliga-Wochenende läutet der TuS mit einem offenen Training ein. Heute, Freitag, können alle Interessierten von 16 Uhr an beim Paderborner TC Bau-Rot den TuS-Profis aus nächster Nähe auf die Schläger schauen. Kinder und Jugendliche haben unter Anleitung des Trainer-Teams der Tennis-Base-Germany die Möglichkeit, mit den Weltklassespielern Bälle zu schlagen. Den Abschluss bildet eine Autogrammstunde der Bundesligaspieler.